Grissini – italienische Brotsticks - Rezept

Als Grissini bezeichnet man dünne, mürbe Brotstangen bzw. Brotsticks aus Hefeteig. Die Grissini sind in etwa fingerdick mit ca. 30 Zentimeter Länge. Besonders in Italien in Turin sind die leckeren Appetithäppchen sehr bekannt, sind heutzutage aber in ganz Italien verbreitet und werden in vielen Restaurants gereicht. Sie dienen oft als Beilage zu Suppen oder Salaten. Sie sind traditioneller Bestandteil der Küche Piemonts. Als Erfinder der Grissini gilt einer Legende nach der italienische Bäcker Antonio Brunero im Jahre 1675. Er hat die italienischen Brotstangen für Vittorio Amedeo II. von Savoyen (König von Sizilien und Sardinien) gebacken, der an Verdauungsproblemen gelitten hatte.

Die Zutaten sind denkbar einfach. In der Regel bestehen sie aus Hartweizenmehl, Hefe, Salz, Olivenöl und Wasser. Die Grissini werden haltbar gemacht, indem sie nach dem Backen bei geringer Temperatur im Ofen getrocknet werden, bis die Restfeuchtigkeit verflogen ist. Traditionell wurden die Grissini torinesi damals noch von Hand geformt und besaßen eine verdrehte Form. Seit dem 18. Jahrhundert werden sie allerdings maschinell hergestellt und sind in der Regel rund. Im Handel werden Sie auf verschiedene Arten an Grissini stoßen. Es gibt Varianten, wo die Brotstangen mit Sesam, Kümmel, Oregano oder anderen Gewürzen bestreut werden.

Grissini - italienische Brotsticks

Grissini – italienische Brotsticks

Zutaten Grissini – italienische Brotsticks

  • Menge: ca. 40 Stück
  • 400 g Weizenmehl (Hartweizen, ersatzweise Typen 1050, 550 oder 405)
  • 100 g Hartweizengrieß
  • 275 ml Wasser
  • 1/2 Würfel frische Hefe oder ein Päckchen Trockenhefe
  • 1/2 TL Zucker
  • 3 EL Olivenöl
  • 2 TL Salz
  • grobes Meersalz
  • nach Geschmack noch Pfeffer, Thymian, Oregano, Rosmarin, Kümmel, Fenchelsamen oder andere Gewürze
  • Mehl und Grieß zum Bestreuen für die Arbeitsfläche

Zubereitung Grissini – italienische Brotsticks

  • Zuerst vermischen Sie Mehl, Zucker und Grieß in einer großen Rührschüssel. Zerbröseln Sie die frische Hefe in der Mitte mit ein wenig lauwarmem Wasser. Vermischen Sie alle Zutaten und lassen Sie den Teig mit einem Geschirrtuch zugedeckt gut 10-15 Minuten gehen.
  • Geben Sie nun das lauwarme Wasser und Olivenöl hinzu. Vermischen Sie wieder alles und geben das Salz hinzu. Kneten Sie den Teig gut 10 Minuten bis der Teig glatt und elastisch ist.
  • Je nach Geschmack können Sie jetzt noch Pfeffer und Kräuter mit einarbeiten.
  • Bestäuben Sie den Brotstick-Teig mit etwas Mehl, decken Sie ihn wieder ab und lassen Sie ihn an einem warmen Ort etwa eine halbe Stunde gehen.
  • Kneten Sie den Teig kräftig durch und teilen Sie ihn in 2 Portionen. Am besten möglichst rechteckig auf eine Länge von 40 Zentimeter und eine Dicke von etwa 8 Millimeter ausrollen.
  • Decken Sie den Teig wieder ab und lassen Sie ihn weitere 30 Minuten ruhen.
  • Pinseln Sie die Oberfläche mit Wasser oder einer Mischung aus Wasser und Eiweiß ein.
  • Bestreuen Sie den Teig mit leicht gemörsertem Meersalz. Nach eigenem Belieben können Sie den Teig noch mit weiteren Gewürzen bestreuen.
  • Nun wieder mit ein wenig Mehl oder Grieß bestäuben. Gehen Sie kurz mit dem Nudelholz über den Teig.
  • Schneiden Sie den Teig längs in etwa 8 Millimeter breite Streifen. Verdrehen Sie die Streifen mit den Händen gewindeartig.
  • Die Vorbereitung ist nun abgeschlossen. Backen Sie die Grissini auf einem Backblech bei 200 °C etwa 20 Minuten. Die Grissini sind fertig gebacken, wenn sie leicht gebräunt sind. Abschließend bei ca. 50 °C auf einem Gitter im Ofen trocknen, bis die Feuchtigkeit komplett verflogen ist.

Guten Appetit!