Edelstahlpfannen sind zwar sehr robust und langlebig, man sollte Sie aber richtig reinigen und pflegen, damit Sie möglichst lange halten, nicht zerkratzen und weiterhin ordentlich ihren Dienst am Herd erfüllen. Gerade beim Kochen bzw. Braten sollten Sie auf einiges achten, damit in der Pfanne nichts anbrennt und hinterher aufwendig gereinigt werden muss.

Edelstahlpfanne richtig reinigen

Edelstahlpfanne richtig reinigen

Ist in der Pfanne dann doch etwas angebrannt und stark verkrustete Essensreste lassen sich schlecht ablösen, dann gibt es ein paar kleine Haushaltstipps und Tricks mit denen Sie die Pfanne aus Edelstahl ruckzuck wieder gereinigt bekommen. Die meisten Edelstahlpfannen sind von innen (also in der Bratfläche) nicht beschichtet, so dass beim unachtsamen Braten schnell etwas anbrennen kann. Es gibt die Pfannen aber auch mit einer Antihaftbeschichtung. Eine Bratpfanne mit einer Antihaftbeschichtung ist natürlich deutlich pflegeleichter und schneller zu reinigen, als eine reine Edelstahlpfanne ohne Beschichtung. Wollen Sie sich also Mühe und Zeit bei der Reinigung sparen, ist eventuell eine Edelstahlpfanne mit Antihaftbeschichtung (wie z.B. ETERNA®) besser geeignet.
Unser Ratgeber „Edelstahlpfanne richtig reinigen“ gibt Ihnen viele Tipps und Tricks, wie Sie die Pfanne (auch mit einfachen Haushaltstipps und Hausmitteln) schnell, schonend und einfach wieder säubern können und das auch bei sehr hartnäckigen Verkrustungen.

Die folgenden Gegenstände benötigen Sie um die Edelstahlpfanne zu säubern

  • Spülmittel
  • Topfreiniger(schwamm)

Achten Sie schon beim Braten auf die richtige Handhabung

Bei einer Edelstahlpfanne ohne Antihaftbeschichtung müssen Sie beim Braten immer mit Zugabe von Fett oder Öl dafür sorgen, dass das Bratgut am Edelstahl nicht anbrennt. Ohne Fett und ohne Beschichtung gerinnt z.B. das Eiweiß vom Fleisch und trocknet sehr schnell aus. Dadurch haftet es in wenigen Sekunden am Pfannenboden fest und lässt sich auch durch Abkratzen meist nicht mehr komplett ablösen. Ist erst einmal eine Schicht festgepappt, brennt diese (gerade bei hohen Temperaturen) sehr schnell an und verkrustet regelrecht. Das Entfernen und Ablösen wird dann schon richtig aufwendig.

So reinigen Sie die Edelstahl-Pfanne richtig und einfach

  • Ist in der Edelstahlpfanne trotz aller Vorsichtsmaßnahmen etwas angebrannt und klebt nun verkrustet im Pfannenboden, sollten Sie sie erst gut abkühlen lassen. Geben Sie dann heißes Wasser hinein und einen großen Spritzer Spülmittel. Ist die Herdplatte noch warm, dann stellen Sie die Pfanne nun auf diese zurück. Ist die Herdplatte (und auch bei Induktionsherden) bereits kalt, dann stellen Sie die Platte für einige Minuten auf eine niedrige Temperatur ein. Geben Sie einen Deckel auf die Bratpfanne, damit die Wärme im Inneren bleibt und warten Sie gut 20-30 Minuten. Durch die Restwärme sollten sich nach und nach die Ablagerungen und Verkrustungen vom Edelstahl lösen. Mit einem Topfreiniger sollten Sie nun die Reste recht mühelos entfernen können.
  • Bekommen Sie so nicht alles vom Angebrannten entfernt, dann geben Sie noch mal ein wenig Wasser (dieses Mal aber ohne Spülmittel) in die Pfanne, stellen Sie sie auf die Herdplatte zurück und kochen das Ganze für ein paar Minuten bei großer Hitze auf. Lassen Sie die Pfanne gut abkühlen und reiben die verbliebenen Reste noch mal mit einem Topfreinigerschwamm oder Stahlwolle ab. Die Pfanne sollte nun sauber sein.

Wie Sie sehen, ist eine Edelstahl-Pfanne mit den richtigen Putztricks schnell gereinigt. Ist die Pfanne immer sauber und wird pfleglich behandelt, werden Sie viele Jahre Freude daran haben.

Schlagworte:

Ablagerungen ablösen anbrennen Antihaftbeschichtung Bratpfanne Edelstahl Edelstahlpfanne Kochgeschirr lösen Pfannenboden putzen